Kettenbriefe: man hasst sie, sendet sie aber meistens trotzdem weiter

Netcraft Blog - Dein Blog über Computer und Spiele!

Kettenbriefe: man hasst sie, sendet sie aber meistens trotzdem weiter

Jeder kennt sie, jeder hasst sie und jeder sendet sie meistens trotzdem weiter: Kettenbriefe. In diesem Artikel klären wir Fakten und sagen euch, was man tun kann.

(Folgender Fall ist fiktiv, aber trotzdem ein gutes Beispiel.) Ich mache gerade Hausaufgaben. Pling! Macht mein Handy. Ich gehe hin, mache mein Handy an und was sehe ich?

Hallo ich bin Samia und habe keine Beine und Füße mehr du musst mich 15 mal weiter schicken sonst komme ich heute um 23 : 59 uhr zu dir und gucke dich die ganze Nacht an ich sehe meger meger Gruselig aus und am nächsten tag wird dich eine eiskalte Hand die aus dem Schrank kommt ermorden oder deine Familie stirbt in 1 jahr bei einem Autounfall

Sara: es stimmt wirklich meine Freundin lag tod in ihrem Bett weil sie es nur an 1 Person geschickt hatte

Maya: meine Eltern sind an einem Autounfall gestorben weil ich es ignoriert hatte

schick es lieber weiter

Mit blutigen grüßen Samia

Ich habe wieder mal Zeit verschwendet. Und ich bin bei weitem nicht der einzige: Die ersten Beschwerden über Kettenbriefe wurden bereits im Jahre 1926 Quelle veröffentlicht. Jedoch hat sich seitdem hat sich „dank“ der Digitalisierung einiges getan. Erst seit ca. 2014 werden aktiv Kettenbriefe ganz besonders auf WhatsApp verteilt, doch auch bei Social Media wie Facebook und Insta(gram) findet man diese nervige Art von Posts.

  • Was gibt es für Kettenbrief-Arten und worum geht es in ihnen?

Viele Kettenbriefe verfolgen eines dieser Ziele (oder gleich mehrere): Geldmache, „Schleimen“, Ausnutzung der Beziehung(en) und Angstmache.

    • Geldmache: „Klicke auf den Link und erhalte…!“ – In dem Link ist ganz viel Werbung und Adware
    • Angstmache: „Blockiere den Kontakt Max Musterfrau, es ist ein Virus der sich durch dein S Y S T E M; frisst…“ oder noch schlimmer: „ich bin ein totes Geistermädchen und habe keinen Körper… Wenn du das nicht an 69 Leute schickst, esse ich dich um 23:61…“ – Diese Nachrichten sind meiner Meinung nach besonders merkwürdig, weil die Autoren oftmals nicht einmal was davon haben!
    • Ausnutzung der Beziehung(en): „Wer mit vertraut, …“, „Schicke mir deinen Akkustand/Alter/etc.“ oder ein Freundes-/Liebestest: Nicht selten werden Minderjährige gezwungen, Nacktbilder oder anderes illegals zu senden, sonst werden angeblich Daten der Opfer missbraucht. In diesem Falle sollte man am besten gar nicht erst antworten, sondern das Geschehen mit den Erziehungsberechtigten des Absenders und des Erhalters aufklären.
    • „Schleimen“ (mir fiel kein anderer Name ein xD): es gibt zwei Arten:
      • „WIR können gemeinsam Tierquälerei bekämpfen: sendet das Video weiter!“ – Es werden mehr oder weniger ernsthafte Probleme ausgenutzt, um versteckt Werbung zu machen, welche oft als Wasserzeichen „getarnt“ ist.
      • „Dieser Engel beschützt dich, wenn du das an 1234 Leute schickst!“ oder etwas harmloser „Guten Sonntagmorgen, mein Schatz!“ – Wie auch bei der ersten Art ist es nur Werbung.

Ich hoffe, dass ich nicht erklären muss, dass man auf gar keinen Fall auf Webseiten von Kettenbriefen gehen sollte und auch nicht sein Alter oder sonst was nur schreibt, um am Ende eine „Prüfung“ zu bekommen, die wie oben erklärt oft echt schlimm ist.

  • Was kann man dagegen tun?

Es ist ganz einfach: schreibe dem Absender folgende Nachricht (oder etwas in der Richtung):

Hey, du hast gerade einen Kettenbrief gesendet. Du meinst es bestimmt ja nur gut, aber *bitte lass sowas*, weil das ist einfach nur unnötig und reine Zeitverschwendung. Ich (und andere) wären dir echt dankbar, wenn du so eine Nachricht wie >diese< hier weiterschickst. Außerdem: wenn du tolle Schriften oder ein anderes Design auf WhatsApp haben willst, dann hilft es nicht, so einen Kettenbrief an -zich Leute zu senden, denn WhatsApp hat das Klonen ihrer App für illegal erklärt. Mehr über Kettenbriefe gibt’s auf https://blog.mc-netcraft.de/blog/kettenbriefe-man-hasst-sie-sendet-sie-meistens-trotzdem-weiter/.

 

Danke für’s Lesen ;D

 

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter!

Danke für's abonnieren!

Du nervst!